Bio


Wolfgang Heyer (Jahrgang 1983) steht seit 2011 auf Poetry-Slam-Bühnen. Mit seinen erheiternden Dialekt-Texten tritt er vornehmlich im Süddeutschen Raum sowie im angrenzenden Österreich auf. Im Jahr 2014 nahm Heyer an der Österreichischen Poetry-Slam-Meisterschaft in Granz teil und wurde Vize-Meister. Im Jahr 2016 stand er im Finale der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Heilbronn.

 

2017 wurde er von der Stuttgarter Zeitung auserwählt, einen Beitrag zu „Schwaben vs. Baden“ anlässlich des 65-jährigen Bestehens von Baden-Württemberg zu gestalten. Das Facebook-Video dazu wurde von weit über einer halben Million Menschen angeklickt.

 

2017 feierte Wolfgang Heyer mit seinem Bruder Holger die Premiere ihrer Solo-Show „Heyer & Heyer – Brothers on Fire“. Aktuell arbeitet Heyer an der Veröffentlichung seines ersten Buches.

 

Im Jahr 2015 moderierte er gemeinsam mit seinem Bruder Holger Heyer den ersten Hate-Slam der Schwäbischen Zeitung in Ravensburg. Von 2011 bis 2016 veranstaltete er in der Türmestadt zudem regelmäßig Poetry Slams in der Zehntscheuer. Weitere Formate im Dornier Museum in Friedrichshafen, in der Hägeschmiede in Wangen sowie in Locations im Deggenhausertal, Weingarten, Bad Waldsee, Bregenz und Bodnegg folgten.

 

Als Moderator machte Wolfgang Heyer bei etlichen Veranstaltungen von sich Reden. Seit 2010 ist er bei „Ravensburg spielt“  im Einsatz. Auch das mehrtägige Kurzfilmfestival Alpinale in Nenzing in Vorarlberg begleitete Heyer bereits. In den Jahren 2016 und 2017 führte er dreimal durch den Gesundheits-Abend „Fett macht glücklich“ der Schwäbischen Zeitung.

 

Auftritte bei „Jugend Forscht“ in Nagold, bei der „Schwabensause“ in Albstadt, beim Frühschoppen-Konzert in Blitzenreute, bei „Paulas Livingsroom“ bei Biberach, der Brennpunkt-Theatereinweihung in Villingen-Schwenningen, bei den Mundarttagen in St. Gallen und Aulendorf, bei der Slam-Poetry-Show im Kulturschloss Edelstetten sowie Auftritte bei Hochzeiten und Geburtstagen runden das künstlerische Schaffen Heyers ab.